Nordost-Passage - In 20 Tagen um die Welt

Hotline: 0800 / 70 70 787
Angebot 25-212426
20-tägige geführte Weltreise in Linienzügen
Reisedauer:
20 Tage
Länder & Regionen:
Russland, USA, Kanada, Alaska, Baikalsee, Rocky Mountains, Sibirien, Kamtschatka, Alberta

Reisebeschreibung:
Nordost-Passage - In 20 Tagen um die Welt
Begeben Sie sich auf eine außergewöhnliche Weltumrundung auf der Nordhalbkugel. Immer Richtung Osten, den pazifischen und atlantischen Ozeanüberquerend, alte und neue Welt verbindend. „Rund um die Welt" in einer überschaubaren Gruppe unternehmungslustiger, gleichgesinnter Reisefreunde. Zu Natur- und Kulturwundern, durch spannende Geschichte und Gegenwart, zu indigenen Völkern und multikulturellen Metropolen. Begleitet und betreut von unserem „Passageleiter" ab Deutschland und einem Team von erfahrenen, örtlichen Fremdenführern.


Ihre Vorteile
 
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reise entgegen der Zeitzonen - Sie gewinnen beim Überqueren der Datumsgrenze einen ganzen Reisetag hinzu.

 

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2
Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4
Bild 5
Bild 5
Bild 6
Bild 6
Bild 7
Bild 7
Bild 8
Bild 8
Verlauf:

1. Tag: Linienflug von Deutschland nach Moskau und weiter nach Irktusk.

2. Tag: Irktusk (F/A). Ankunft in Irkutsk, seit frühen Zarenzeiten „Fenster nach Osten“, Verbannungsort, heute Handelszentrum und Hauptstadt Ostsibiriens. Ihr Hotelzimmer steht sofort zur Verfügung, bis mittags ist ausreichend Zeit für Ausschlafen, Frühstück und Akklimatisieren. Am Nachmittag besichtigen Sie die Erlöser-Kirche, die Gotteserscheinungs-Kathedrale und das Stadtgründerdenkmal am Angara-Ufer. Beim Besuch im Heimatmuseum erfahren Sie u.a. Details über dieTranssib-Geschichte und die mit den Mongolen verwandte Volksgruppe der Burjaten. Sie ist stark geprägt vom Schamanismus, der uralten, animistischen Naturreligion. Ähnliche Ausprägungen trifft man auch bei den Minderheiten Kamtschatkas, bei den Eskimos Alaskas (Yupiks) und den Athapaska-Indianern im Norden Amerikas. Ebenso an der Flusspromenade liegt das Denkmal von Zar Alexander III, dem Initiator der Transsibirischen Eisenbahn. Im historischen Stadtzentrum finden wir noch viele der alten typischen Holzhäuser. Im restaurierten Altstadtviertel „Quartal 130“ befindet sich eine Fußgängerzone mit Geschäften und netten Lokalen. In einem davon gibt es das Welcome-Abendessen. Bei russischem Gesang und Tanz und traditionellem Begrüßungswodka bietet sich die Gelegenheit, die Passage-Mitreisenden näher kennenzulernen.

3. Tag: Die historische Baikalbahn–Irktusk(F/M/A). Mit dem Sonderzug fahren Sie vorerst auf der klassischen Transsibstrecke durch die Taiga Richtung Osten bis Sludjanka und sehen erstmals den Baikalsee, die „Perle Sibiriens“. Hier befindet sich die Abzweigung auf die frühere, historische Bahnstrecke entlang dem Baikalufer. Zwischen Kultuk und Port Baikal werden 39 Tunnels durchfahren, bei interessanten Plätzen wird gestoppt. Nach dem Besuch des kleinen Baikalbahnmuseums geht es mit der Fähre vorbei an Angara-Ursprung und Schamanenstein nach Listvjanka. Der Baikal ist das „heilige Meer“ der Burjaten, der tiefste und älteste Süßwassersee der Erde und Weltnaturerbe. Details erfahren Sie bei einer Führung im Seekundemuseum, wo auch zwei Nerpas, die nur im Baikalvorkommenden Süßwasserrobben, zu sehen sind. Nach dem Abendessen mit typischen Spezialitäten der burjatischen und Baikalküche Fahrt direkt zum Flughafenvon Irkutsk.

4. Tag: Russisch Fernost - Kamtschatka (F/A). Nachtflug über Ostsibirien und das Amurgebiet Richtung Ferner Osten. Nachmittags (Petropavlovsk-Kamtschatki-Zeit/PETT, Moskau+ 9, MESZ+10) landen Sie in Petropavlovsk, Hauptstadt der Halbinsel Kamtschatka. Sie sind umgeben von beeindruckenden Vulkankegeln (UNESCO-Weltnaturerbe). Erste kurze Orientierungsfahrt, Sie sehen u.a. das Denkmal des dänischen Forschers und Seemanns Vitus Bering. Er ist Gründer der Stadt und segelte vom Peterpauls-Hafen im Auftrag von Peter I. als erster Westeuropäer bis nach Alaska. Zirka einstündige Fahrt nach Paratunka, bekannt und beliebt durch seine heißen Quellen. Auch Ihr Hotel verfügt über einen Außenpool mit warmem Thermalwasser, ideal zur Entspannung, Erholung und zum Akklimatisieren.

5. Tag: Paratunka – Mutnovsky - oder Ksudatsch-Vulkan und Kurielensee (F/Lunchbox). Tagesausflug zum südlich gelegenen Vulkankegel Mutnovsky (2322m), einem der aktivsten und spektakulärsten der Feuerberge, einer der Höhepunkte unseres Kamtschatka-Aufenthalts und der gesamten Passage. Mit dem Allradbus geht es über holprige Straßen bergauf, nahe dem Vulkan Viljutschinky machen Sie eine erste Pause. Nach einer Stunde erreichen Sie die heißen Datschnye-Quellen nahe dem Geothermalkraftwerk am Südausläufer des Mutnovskys. Wegen seiner Dampfsäulen und Fumarolen und den Schlammblasen wird das Gebiet auch als „kleines Tal der Geysire“ bezeichnet. Wanderung (keine besonderen Anforderungen oder Vorbereitung notwendig) und eventuell Möglichkeit zum Baden in den natürlichen Thermalwasserbecken. Alternativ empfehlen wir einen Ausflug mit dem Hubschrauber zum im Süden der Halbinsel liegenden Kurilen-See (fakultativ, ca. 6 Stunden, Durchführung wetterabhängig; inkl. Mittagessen). Dieser ist der ideale Ort zur unmittelbaren Beobachtung der Kamtschatka-Bären, die hier die unzähligen Lachse jagen. Vom Helikopter aus bieten sich zudem eindrucksvolle Ausblicke auf Pazifik und die Vulkane des Südens. Zusätzlich Landung im Kessel (Caldera) des Ksudatsch-Vulkans und Besuch der thermischen Quellen am Vulkan Khodutka. Zwei Ausflugsvarianten inmitten eindrucksvoller Natur undhochaktiver Erdgeschichte zwischen Feuer und Eis.

6. Tag: Petropavlovsk (F). Heute geht es nach Petropavlovsk, zu einer vielfältigen Stadttour, die uns weitere Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt zeigt. Ein Besuch im Regionsmuseum vermittelt Einblicke in Geschichte und die vielfältige Flora und Fauna sowie das Leben auf Kamtschatka. Vom Petrovskaya Hügel hat man einentollen Ausblick auf die Avacha-Bucht und den Viljutschinsky-Vulkan. Nachmittags wird das Vulkanmuseum besucht, danach steht eine kurze Vorführungtraditioneller Tänze und Lieder der nordsibirischen Minderheiten auf Kamtschatka am Programm. Sie zeigen mit ihrem Rhythmus und Trommeln bereits dieVerbindung mit den Indianern Amerikas. Dabei laden wir Sie zu einer üppigen Lachskaviar-Verkostung ein. Übernachtung in Petropavlovsk.

7. Tag: Petropavlovsk – Vladivostok (F/A). Flug nach Süden. Ankunft in Vladivostok, der Handelsmetropole und bedeutenden Hafenstadt am hier gar nicht so Stillen Ozean (Vladivostok-Zeit/VLAT, Moskau + 7, MESZ+8). Wir zeigen Ihnen die Hauptsehenswürdigkeiten der 1860 gegründeten Siedlung am Goldenen Horn, die zu UdSSR-Zeiten für Besucher „gesperrte Stadt“ war. Sie sehen historische Gebäude (z.B. das Kaufhaus GUM) und den großen Hafen. Wir besichtigen das Zar Nikolai-Triumphtor, aber auch den sehenswerten, 1891 errichteten Bahnhof, in dem die Transsibirische Eisenbahn aus Moskau nach 9288 Kilometern einfährt. Die neue, imposante Schrägseilbrücke (mit der weltweit größten mittleren Stützweite von 1104 Metern und 320 Meter hohen Pylonen) führt uns kurz auf die Russkij-Insel, heute Erholungsgebiet, Universitätscampus und Konferenzzentrum.

8. Tag: Vladivostok – Seoul (F). Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Weiterflug nach Seoul, der auf der nahen koreanischen Halbinsel gelegenen Hauptstadt Südkoreas. Am Nachmittag steht die Stadtrundfahrt auf dem Programm, die einen Überblick über die am Han-Fluss gelegene, geschäftige Megametropole vermittelt. Inklusive Spaziergang im Stadt- und Marktviertel Isandong mit seiner eindrucksvollen Mischung aus Tradition und Moderne.

9. Tag: Seoul – Seattle (F). Heute beginnt der wahrscheinlich längste Tag im Leben unserer Passage-Reisefreunde. Vorerst mit dem außergewöhnlichen Halbtagsausflug zur DMZ (Entmilitarisierte Zone), der nahen, stark gesicherten Grenze zu Nordkorea. Gerade 2018 kam es zum erneuten Dialog und positiven Entwicklungen zwischen Nord und Süd. Sie sehen den (noch) „schlafenden“ Dorasan - Bahnhof und werfen vom Dora-Observatorium einen Blick in das bisher abgeschottete Land von Kim Jong Un. Nach Rückkehr in Seoul wird der größte der fünf Königspaläste, Gyeongbokgung, besucht. Abends verlassen Sie den eurasischen Kontinent. Sie folgen der Nordost-Passage, fliegen weiter nach Osten Richtung „Neue Welt“. Nicht einmal 2000 Kilometer nördlich der Flugroute liegt die nach Bering benannte Meeresstraße, die Eurasien und Amerika trennt. Vor über 20.000 Jahren gab es hier die Landbrücke „Beringia“, die von Völkern Ostsibiriens besiedelt wurde. Als vor ungefähr 11.000 Jahren der Meeresspiegel wieder anstieg, zogen sie weiter, nach Alaska, dann süd- und ostwärts. Sie waren die Vorfahren der Indianer und Eskimos, der indigenen „Natives“ oder „First Nations“. Sie folgen den Spuren der Ureinwohner Amerikas. Sie überfliegen nicht nur den Pazifik, sondern auch die Datumsgrenze, und beginnen den Montag nochmals (schon frühere Passage-Reisende wussten: „Von Ost nach West halt’s Datum fest“). Am frühen Nachmittag (Pacific Daylight Time/PDT, UTC-7, MESZ-9) landen Sie in der bekannten US-amerikanischen Hafenstadt Seattle, die von Bergen und Wäldern umgeben ist. Nach den Einreiseformalitäten geht es direkt zum Hotel. Nach einer Erholungspause wird das abendliche Seattle bei einer Orientierungstour erforscht. Ihr Passageleiter begleitet Sie auf Wunsch zum Pike Place Market mit seinen zahlreichen Lokalen und Souvenirshops. Zu empfehlen ist auch die Auffahrt auf die futuristische Space Needle, das Wahrzeichen der Metropole.

10. Tag: Seattle - Anchorage (F). Über Mittag (Alaska Daylight Time; ADT, UTC -8, MESZ-10) Flug nach Anchorage, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Alaska (bis zum Verkauf vor 150 Jahren noch „Russisch-Amerika“). Wir besuchen das „Alaska Native Heritage Center“, das uns Einblicke in die verschiedenen Kulturen der Urbevölkerung gibt. Im Außenbereich um den kleinen Tiuana-See sehen wir die traditionellen Unterkünfte der Athapasken, Yupiks, Haidas, Aleuten und anderer indianischer Stämme. Danach spazieren wir durch die kleine Innenstadt zwischen alten Gebäuden und modernen Hochhäusern. Endpunkt unserer Tour ist der Resolution Park mit dem Denkmal von Captain James Cook. Blicken wir mit ihm auf den nach ihm benannten Cook Inlet-Meeresarm, bewundern wir mit ihm, sozusagen von Entdecker zu Entdecker, die imposanten Bergketten der Umgebung in der nur langsam untergehenden Sonne.

11. Tag: Anchorage – Kenai-Halbinsel (F/M). Vormittags zirka vierstündige Fahrt mit dem Panoramazug der berühmten Alaska Railroad auf die Kenai-Halbinsel. Die Strecke entlang dem Turnagain-Meeresarm, dann durch die Berge (Grandview Pass) mit Blick durch die Panoramafenster auf Gletscher, Flüsse und Seen zählt zu den landschaftlich beeindruckendsten Abschnitten Alaskas. Im Hafenstädtchen Seward beginnt unser halbtägiger, spektakulärer Schiffsausflug in den Kenai Fjords Nationalpark, durch die Ressurection Bay und zum Kap Aialik, der uns Wal- und Robbenbeobachtungen ermöglicht. Wir kreuzen zwischen kalbenden Eisbergendes Holgate-Gletschers und dem Vogelparadies der Chiswell Inseln. Mittagessen an Bord. Nach Rückkehr können Sie entweder Seward erforschen oder einen Ausflug zum nahen Harding Icefield unternehmen (verbunden mit einer kurzen, leichten Wanderung zur Zunge des Exit-Gletschers). Mit dem Bus geht es gegen Abend zurück nach Anchorage.

12. Tag: Denali – Nationalpark (F). Heute fahren Sie weiter nordwärts. Zuerst halten wir im nahen Eklutna, wo Erbe und Tradition der zu den Athapasken zählenden Tanaina-Indianer hochgehalten werden. Besonders außergewöhnlich: Sie besuchen den russisch-orthodoxen Indianerfriedhof mit der Nikolai-Kirche und den bunten Geisterhäuschen. Schon von unterwegs können Sie mit etwas Wetterglück das gewaltige Massiv des Denali (bis 2015: Mt. McKinley; höchster Berg Nordamerikas) erkennen. Mittags erreichen Sie den Eingang des Denali-Nationalparks, dem größten, geschützten Ökosystem der Welt. Er feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Wir haben Zeit zum Besuch des Visitor Centers, danach folgt eine mehrstündige Bustour durch das riesige, eindrucksvolle Nationalparkgelände,bei der Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Grizzlybären, Elche, Karibus, Dallschafe, Murmeltiere und Schneehühner sehen können. Abends beziehen Sie Ihre Zimmer im Grizzly Bear Resort direkt am Nenana River.

13. Tag: Fairbanks - Vancouver (F). Sie verlassen den Denali Nationalpark Richtung Norden und fahren durch großteils unberührte Taigalandschaft. Sie passieren dievon Klondike-Goldgräbern gegründete Pionierstadt Fairbanks, heute zweitgrößte Stadt Alaskas und Hauptort der Zentralregion (Alaska Interior), fahren ins nahe Tanana-Valley. Hier treffen Sie auf die berühmte Transalaska-Pipeline. Hier ist auch der nördlichste Punkt unserer gesamten Weltreise, nur etwas weniger als 200 Kilometer trennen uns vom Polarkreis. Sie können Alaska nicht ohne ein bisschen Goldrausch verlassen und versuchen Ihr Glück bei den „Gold Daughters“. Sie erhalten eine Pfanne und können unter fachkundiger Anleitung Ihr persönliches Alaska-Gold auswaschen (und mitnehmen). Mittags sind wir wieder zurück in Fairbanks, Industrie- und Universitätsstadt, beliebtes Reiseziel, Kultur- und Kunstzentrum. Sie haben etwas Zeit für das Kennenlernen der überschaubaren Downtown und dem nahen Chena-Fluss. Nur wenige Minuten sind es danach bis zum Flughafen, unsere Passage geht weiter. Mit Delta Airlines fliegen wir nachmittags entlang der kanadischen Pazifikküste südwärts und erreichen wieder Seattle. Mit dem Bus geht es bequem über die kanadische Grenze nach Vancouver. Spät abends erreichen Sie Ihr Hotel.

14. Tag: Vancouver (F). Heute können Sie wieder etwas länger ruhen, die Stadtbesichtigung beginnt erst am späten Vormittag. Die westkanadische Metropole Vancouver, EXPO- und Olympiastadt, wird von vielen wegen ihrer durch Meer und Gebirge geprägten Lage als eine der schönsten Städte der Welt bezeichnet. Wir besuchen den Stanley Park (und können die kunstvoll geschnitzten und bemalten Totempfähle der Haida-Indianer bewundern), Chinatown und Gastown (mit derberühmten Dampfuhr). Unsere Tour endet im Zentrum mit der Fahrt durch die Robson Street, der wichtigsten Einkaufsstraße der Stadt. Am Canada Place haben Sie dann auch freie Zeit, um bei einem Spaziergang Sehenswertes, Geschäfte und Lokale zu erkunden. Besuchen Sie zum Beispiel die Aussichtsplattform des Vancouver Outlook-Turms (es gibt auch ein drehendes Restaurant). Vielleicht wollen Sie aber auch die Stadt und die nahe North Shore Bergkette von einer ganz anderen Perspektive kennenlernen? Dann empfehlen wir einen 20-minütigen Rundflug mit einem ein motorigen Wasserflugzeug.

15. Tag: Vancouver - Rocky Mountains (F). Vormittags frei. Nachmittags Bustransfer zur Pacific Central Station, wo einer der berühmtesten Züge des Landes auf uns wartet. „The Canadian“ verbindet auf 4466 Schienenkilometern Vancouver mit Toronto, den Pazifik mit dem Atlantik. Sie befahren den landschaftlich schönsten und spektakulärsten Abschnitt auf rund einem Viertel der Gesamtstrecke. Fahrt durch das Fraser-Tal und spätabends Stopp am Bahnhof der früheren Indianersiedlung und Goldgräberstadt Kamloops.

16. Tag: Rocky Mountains - Edmonton. In Blue River erreicht der Zug die Rocky Mountains, zu beiden Seiten steigen allmählich die Berge bis zu 3000 Meter Seehöhe an. Sie können die unberührte Natur, Wälder, Flüsse, Felswände, Wasserfälle und die Tierwelt ideal von Ihrem komfortablen Sitzplatz oder durch die Panoramafenster des Skyline-Wagons betrachten. Am Morgen taucht links das atemberaubende Massiv des Mount Robson auf, mit knapp 4000 Metern der höchste Berg der kanadischen Rockies. Danach begleitet uns über zehn Kilometer das grüne Wasser des Moose Lake (Elchsee). Die Station Jasper im gleichnamigen Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe) erreichen Sie lt. Fahrplan gegen Mittag (Mountain Daylight Time/MDT, UTC-6, MESZ-8). Exakt 1,5 Stundenhält der Zug in der Station. Rund um den Bahnhof gibt es viel zu sehen: Besucherzentrum und Souvenirshop, einen fast 14 Meter hohen Totempfahl der Haida-Indianer. Oder Sie genießen einfach das überwältigende Bergpanorama. Mehr als rechtzeitig zur Abfahrt sind wir wieder in unserem Wagon. Wir verlassen das Gebiet der Rockies, der „Canadian“ fährt nun durch die Ebenen der westkanadischen Prärie. Die Bahnetappe endet abends in Edmonton, Hauptstadt der Provinz Alberta.

17. Tag: Edmonton – Ostkanada/Niagara Falls (F). Vormittags Abflug mit Air Canada weiter ostwärts, Sie überqueren die Prärie und danach die Great Lakes. Das Gebiet der fünf Großen Seen bildet die größte Binnenwasserfläche der Erde (mit ähnlichem Wasservolumen wie der Baikalsee). Ankunft am Flughafen Toronto nachmittags (Eastern Daylight Time/EDT, UTC-4, MESZ-6), der Bus bringt Sie direkt nach Niagara Falls an der Grenze zu den USA. Hier verbindet der Niagara River zwei der fünf Seen (Erie und Ontario) über die spektakulären, mehr als 50 Meter hohen, weltberühmten Wasserfälle. Von der Uferpromenade (nahe dem auch unser Hotel liegt) kann man die in den USA liegenden American Falls und die noch mächtigeren, kanadischen Horseshoe (Hufeisen) Fälle bewundern. Am Abend können wir zu den besten Aussichtspunkten am Parkway spazieren und die bis Mitternacht bunt beleuchteten Wasserfälle und das sonntägliche Feuerwerk erleben.

18. Tag: Niagara Falls - Toronto (F). Der Vormittag steht zur freien Verfügung: erforschen Sie das nahe Zentrum oder besuchen Sie den nahen Skylon-Tower, von dessen 160 Meter hoher Spitze sich ein weiteres imposantes Panorama ausbreitet. Sie können aber auch eine halbstündige Bootsfahrt mit der „Maid ofthe Mist“ direkt zu den Wasserfluten unternehmen oder einen kurzen Hubschrauberrundflug buchen (fakultativ). Mittags bringt uns der Reisebus mit einem Zwischenstopp in der Weinbaugemeinde Niagara on the Lakes (Besuch eines von einem Österreicher gegründeten Weinguts; Eiswein-Verkostung) nach Toronto, Hauptstadt der Provinz Ontario. Der 553 Meter hohe CN-Tower ist schon von weitem zu erkennen. Abends empfiehlt sich ein Spaziergang in der Downtown um die Yonge Street, wo sich zahlreiche Lokale und Geschäfte (z.B. Eaton Shopping Center) befinden.

19. Tag: Toronto - Brüssel (F/M). Vormittags lernen Sie bei einer Stadtrundfahrt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten (u.a. altes und neues Rathaus, Parlament, Universität, Finanzdistrikt) der von Wolkenkratzern, aber auch von viktorianischen Bauten geprägten Metropole aus der Nähe kennen. Danach können Sie die atemberaubende Skyline, Waterfront und die Toronto Inseln bewundern: an Bord eines Ausflugsschiffes genießen Sie bei einer zweistündigen Kreuzfahrt das Passage-Abschiedsessen. Ihr Passageleiter kann Ihnen mit Recht und Freude das „Nordost-Passage“- Diplom überreichen. Anschließend bringt Sie der Bus zum Pearson Airport. Hier starten Sie zur letzten Etappe der Passage. Über Nacht überqueren Sie mit Brussels Airlines den Atlantik Richtung „alter Kontinent“.

20. Tag: Ankunft in Deutschland. Nach dem Transitstopp am Morgen landen Sie mittags (MESZ, +10 zu Kamtschatka, -10 zu Alaska) an Ihrem Ausgangspunkt, Sie
haben die Welt umrundet.


Programmänderungen vorbehalten.
F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen


 
Leistungen:
 
  • Linienflüge ab gewähltem deutschen Flughafen – Moskau – Irkutsk – Vladivostok – Petropavlovsk –Petropavlovsk – Anchorage – Fairbanks – Vancouver – Edmonton – Toronto – Brüssel – Deutschland (Economy Class) inkl. Steuern und Gebühren
  • Bahnfahrten in der Basis-Kategorie: Baikal-Sonderzug 2. Klasse, Anchorage-Seward (Alaska Railroad/Adventure Class) und Vancouver-Edmonton (The Canadian/Economy Sleeper Klasse)Bahnfahrten in der Superior-Kategorie gegen Aufzahlung möglich
  • 15 Übernachtungen in Komforthotels, davon 3 mit komfortablem early check-in
  • Verpflegung lt. Programm
  • sämtliche Transfers im Zielgebiet
  • Stadtbesichtigungen und Ausflüge inkl. Eintrittsgelder lt. Programm
  • landeserfahrene deutsche Chefreiseleitung
  • Reisedokumentation


Die Züge:

Transsibirische Eisenbahn: Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn – erfüllen Sie sich einen Lebenstraum! Auf der Strecke von Novosibirsk nach Irkutsk reisen Sie authentisch in Linienzügen. 2 Schaffner pro Waggon stehen Ihnen jederzeit zur Seite. Zusätzlich führt der Zug einen Speisewagen mit der von morgens bis abends geöffnet ist.
Alaska Railroad: Seit 1923 verbindet diese 750 km lange Bahnlinie den Seehafen Seward mit Fairbanks, Whittier und Anchorage. Die Alaska Railroad ist eine hochmoderne Bahnlinie, die von Seward und Whittier in Southcentral Alaska via Anchorage und den Denali National Park bis Fairbanks fährt. Die Bahnlinie istbestens bekannt für ihre glasverkuppelten Dome Cars und ihren exzellenten Service. Die Menge der beeindruckenden Landschaften, die während der Fahrt an einem vorüber ziehen, ist überwältigend. Die Züge werden durch erfahrene Führer begleitet, die die Reise gut fundiert kommentieren. Dabei lernen die Gäste etwas über die Naturgeschichte und Kultur der Urbevölkerung Alaskas und hören Anekdoten.
Der Canadian: Der chromblitzende Canadian lässt die Herzen aller Eisenbahnfans höher schlagen. Es ist zwar nicht die schnellste Reiseart, um durch Kanada zu reisen, aber mit Sicherheit die schönste. Die Mahlzeiten werden im Speisewagen serviert und jeder Zug verfügt über 2 Aussichtswagen mit gläsernen Kuppeln,
sogenannte "Domecars".


Zubuchbare Leistungen:
  • Helikopterrundflug am Kurilensee (9. Reisetag, 640 € p.P).
  • Rundflug mit dem Wasserflugzeug in Vancouver (13. Reisetag, 90 € p.P.)
Die Ausflüge sind fakultativ und vor Ort zahlbar, bitte bei Buchung anmelden.


So wohnen Sie
Im Hotel: 14 Nächte in Komforthotels, davon 3 mit komfortablem Early Check-In.
Im Zug:
2 Nächte in Zügen der Transsibirischen Eisenbahn, 2.Kl., 4-Bettabteil, 1 Nacht im Canadian Sleeper Class
ZD: 4-Bett-Abteil Transsib/2-Bett-Sleeper Class/DZ
ZE: 4-Bett-Abteil Transsib/2-Bett-Sleeper Class/EZ

Es besteht die Möglichkeit in den Zügen upgrades dazu zu buchen:
  • Transsib: 2-Bett-Abteil.
  • Canadian, Sleeper Plus Class: In dieser Kategorie steht Ihnen ein geschlossenes Abteil (220 x 151 cm + Toilettenraum 84 x 64 cm) zur alleinigen Verfügung. Neben zwei beweglichen Stühlen gehören ein sep. WC sowie ein eigenes Waschbecken mit Spiegel und Steckdose zu Ihrem Abteil. Nur wenige Meter entfernt befindet sich die Dusche, die allen Reisenden eines Wagens zur Verfügung steht. Für die Nachtfahrten präpariert der Schlafwagenbetreuer Ihre übereinander liegenden Betten (Liegefläche: 79 x 180 cm).
  • Gold-Class Alaska Railroad: Dies Klasse bietet Passagieren eine außergewöhnliche Möglichkeit, durch Alaska zu reisen. Glaskuppeldecken ermöglichen einen Panoramablick, während Alaska sich entlang der Schienen entfaltet, und eine Außen-Aussichtsplattform auf der obersten Ebene - die einzige ihrer Art auf der Welt -bietet frische Luft und einen hervorragenden Aussichtspunkt für Fotos. Auf der unteren Ebene der GoldStar-Triebwagen genießen die Passagiere einen Speisesaal mit vollem Serviceangebot. GoldStar Tickets beinhalten Mahlzeiten, alle alkoholfreien Getränke und zwei kostenlose Getränke für Erwachsene für Passagiere über 21.


Gut zu wissen:
Folgende Abflughäfen stehen an den Terminen zur Verfügung:
7.-24.7.: ab Frankfurt u. München
14.-31.7.: ab Berlin u. München
21.7.-7.8.: ab Frankfurt u. München
28.7.-14.8.: ab Frankfurt u. Berlin
4.-21.8.: ab Frankfurt u. München
11.-28.8.: ab Frankfurt u. Hamburg
18.8.-4.9.: ab Frankfurt u. München
25.8.-11.9.: ab Frankfurt u. München

Visum Russland: 117 € für deutsche Staatsbürger


Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Maximalteilnehmerzahl: 22 Personen
späteste Absage bis 28 Tage vor Reise
 
Bitte wählen Sie einen Termin aus:

Termin:   Preis  
  07.07.2019 -  26.07.2019 
ab 9.590,00 €
  14.07.2019 -  02.08.2019 
ab 9.990,00 €
  21.07.2019 -  09.08.2019 
ab 9.990,00 €
  28.07.2019 -  16.08.2019 
ab 9.990,00 €
  04.08.2019 -  23.08.2019 
ab 9.990,00 €
  11.08.2019 -  30.08.2019 
ab 9.990,00 €
  18.08.2019 -  06.09.2019 
ab 9.990,00 €
  25.08.2019 -  13.09.2019 
ab 9.590,00 €