Reise Suche

Mont Cenis Bahn Bahnreisen


Weiter zur Zugbeschreibung
Leider konnten wir keine Reiseangebote für Ihre Suche finden
Keine Ergebnisse gefunden

Kaum bekannt ist die Tatsache, daß über den heutigen Mont Cenis Pass mal eine Eisenbahn führte. Kein Wunder - sie ist ja auch schon seit 1871 (!) verschwunden. Den Engländern ging es beim Bau des sog. Frejus-Tunnels im Zuge der Strecke Lyon - Turin nicht schnell genug. Und so kamen sie auf die Idee - hauptsächlich um die Post nach Indien (!) schneller zu befördern - eine provisorische Eisenbahn über den Mont cenis Pass zu bauen. Hierzu wandte man das Fell'sche System an, das durch eine Mittelschiene den Lokomotiven auf der steilen Strecke mittels horizontal angebrachter Treibräder eine stärkere Zugkraft verlieh. Nur drei Jahre sollte diese Strecke in Betrieb sein und mit Eröffnung des Frejustunnels wurde die Strecke sofort wieder abgebaut. Noch heute erkennt man die Trasse entlang der gut ausgebauten Passtraße zwischen Lanslebourg im französischen Beaufort und Susa im italienischen Piemont. Zahlreiche Tunnels und Durchlässe wurden für die Mont-Cenis-Bahn errichtet. Im Bereich der Passhöhe verschwindet die Trasse heute kurz im Stausee. Mittels Schautafeln gedenkt man auf italienischer Seite dieser vergessenen Bahn, die - würde sie heute noch existieren - eine der spektakulärsten Bahnlinien Europas wäre.

Schautafel Schautafel
Schautafel Schautafel
Streckenprofil Streckenprofil
ehemaliger Tunnel ehemaliger Tunnel