Reise Suche

Graz-Köflacher Eisenbahn Bahnreisen


Weiter zur Zugbeschreibung
Leider konnten wir keine Reiseangebote für Ihre Suche finden
Keine Ergebnisse gefunden
Die beiden Bahnlinien führen von Graz über Lieboch nach Köflach und nach Wies-Eibiswald.
 
Der Betrieb auf der Strecke nach Köflach wurde am 22. Juni 1859 zunächst provisorisch aufgenommen, wobei er vorwiegend dem Kohletransport aus den dortigen Bergbaugebieten diente. Der reguläre Personenverkehr folgte am 3. April 1860. Am 8. April 1873 kam die zweite Strecke von Lieboch über Deutschlandsberg nach Wies-Eibiswald dazu (Wieserbahn).
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfolgte durch den langsamen Rückgang des Kohleabbaus und durch das steigende Mobilitätsbedürfnis eine Umorientierung zum Personenverkehr. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die Strecken der GKB zu einem Mekka für Eisenbahnliebhaber und -fotografen, da die GKB eine der letzten Bahnverwaltungen in Österreich war, die im Rangier- und Verschubdienst sowie teilweise auch noch im Streckendienst Dampflokomotiven einsetzte. So blieben betreut vom StEF (Verein Steirische Eisenbahnfreunde), der in enger Zusammenarbeit mit der GKB steht, die Dampflokomotiven 671 (ex Südbahn Reihe 29, Bj. 1860 und somit eine der ältesten betriebsfähigen Dampflokomotiven der Welt) und 56.3115 (mit Stand 2007 nicht betriebsbereit) erhalten.
Heute ist die GKB eines der wichtigsten Personentransportmittel für den westlichen Teil der Steiermark. Die Eisenbahngesellschaft wird von den Fahrgästen (vor allem Pendler und Schüler) sehr gut angenommen. Der Personenverkehr wird überwiegend mit Dieseltriebwägen der Reihe VT 70 betrieben, Züge zu Stoßzeiten werden als Wendezug mit Doppelstockwägen betrieben - dies waren die ersten modernen Doppelstockwägen in Österreich, die ÖBB folgten später dieser Entwicklung.
 
VT 10 VT 10