Der African Explorer

Der faszinierende Sonderzug

Entdecken Sie die Naturwunder und die kulturelle Vielfalt des südlichen Afrikas.
Geschichte, Entstehung und Ausstattung: Sicher und komfortabel! Erstmals rollt der African Explorer 2015 exklusiv für Lernidee Erlebnisreisen auf einigen der spannendsten Bahnstrecken im Süden Afrikas – zwischen Kapstadt und Namibia sowie vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen. Ein erstklassiges Zugerlebnis, welches Ihnen unvergessliche Augenblicke schenken wird.
Abreisemonat:
Gefundene Reisen: 8
Titel Ab/Bis nach Terminen sortieren Preis
African Explorer - Vom Indischen Ozean zu den Viktoriafällen
African Explorer - Vom Indischen Ozean zu den Viktoriafällen 15-tägige Sonderzugreise von Pretoria bis Victoria Falls 
Züge: African Explorer
Reise-Nr: 7-185598
ab/bis Frankfurt
04.09.2019 - 18.09.2019
17.09.2019 - 01.10.2019
Dauer: 15 Tage
ab € 4.880,-

zur Reise
African Explorer - Von den Viktoriafällen bis zum Indischen Ozean
African Explorer - Von den Viktoriafällen bis zum Indischen Ozean 15-tägige Sonderzugreise von Victoria Falls bis Pretoria 
Züge: African Explorer
Reise-Nr: 7-185599
ab/bis Frankfurt oder München
19.08.2019 - 02.09.2019
Dauer: 15 Tage
ab € 4.880,-

zur Reise
Juwel der Wüste Im African Explorer von Namibia nach Kapstadt (2018/2019)
Juwel der Wüste Im African Explorer von Namibia nach Kapstadt (2018/2019) 16-tägige Sonderzugreise von Namibia nach Kapstadt im African Explorer – bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug. 
Züge: African Explorer
Reise-Nr: 7-195223
Frankfurt/München
02.03.2019 - 17.03.2019
02.11.2019 - 17.11.2019
23.11.2019 - 08.12.2019
29.02.2020 - 15.03.2020
Dauer: 16 Tage
ab € 5.100,-

zur Reise
Juwel der Wüste Im African Explorer von Kapstadt nach Namibia (2018/2019)
Juwel der Wüste Im African Explorer von Kapstadt nach Namibia (2018/2019) 16-tägige Sonderzugreise von Kapstadt nach Namibia im African Explorer – bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug. 
Züge: Juwel der Wüste
African Explorer
Reise-Nr: 7-195224
Frankfurt/München und weitere
17.02.2019 - 04.03.2019
20.10.2019 - 04.11.2019
10.11.2019 - 25.11.2019
16.02.2020 - 02.03.2020
Dauer: 16 Tage
ab € 5.100,-

zur Reise
Juwel der Wüste: Im African Explorer von Namibia nach Pretoria (2019)
Juwel der Wüste: Im African Explorer von Namibia nach Pretoria (2019) 16-tägige Sonderzugreise von Namibia nach Pretoria im African Explorer - bekannt aus der ARD-Fernsehserie Verrückt nach Zug
Züge: Juwel der Wüste
African Explorer
Reise-Nr: 7-212026
ab/bis Frankfurt, München und weitere
23.07.2019 - 07.08.2019
13.08.2019 - 28.08.2019
Dauer: 16 Tage
ab € 5.340,-

zur Reise
Juwel der Wüste - Im African Explorer von Pretoria nach Namibia (2018)
Juwel der Wüste - Im African Explorer von Pretoria nach Namibia (2018) 16-tägige Sonderzugreise von Pretoria nach Namibia
Züge: African Explorer
Reise-Nr: 7-197074
ab/bis Frankfurt & München (andere auf Anfrage)
09.07.2019 - 24.07.2019
30.07.2019 - 14.08.2019
Dauer: 16 Tage
ab € 5.340,-

zur Reise
Vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen
Vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen 15-tägige geführte Sonderzug-Reise
Züge: Sonderzug
African Explorer
Reise-Nr: 25-217086
ab/bis Frankfurt/Main und München
19.08.2019 - 02.09.2019
04.09.2019 - 18.09.2019
Dauer: 15 Tage
ab € 5.980,-

zur Reise
Im African Explorer von Kapstadt nach Windhoek
Im African Explorer von Kapstadt nach Windhoek 16-tägige geführte Sonderzug-Reise
Züge: Sonderzug
Schlafwagenzug
African Explorer
Reise-Nr: 25-217082
Frankfurt/M. oder München
17.02.2019 - 04.03.2019
02.03.2019 - 17.03.2019
23.07.2019 - 07.08.2019
20.10.2019 - 04.11.2019
Weitere Termine verfügbar
Dauer: 16 Tage
ab € 6.100,-

zur Reise

Der African Explorer

African Explorer

Der faszinierende Sonderzug

Entdecken Sie die Naturwunder und die kulturelle Vielfalt des südlichen Afrikas.
Geschichte, Entstehung und Ausstattung:
Sicher und komfortabel! Erstmals rollt der African Explorer 2015 exklusiv für Lernidee Erlebnisreisen auf einigen der spannendsten Bahnstrecken im Süden Afrikas – zwischen Kapstadt und Namibia sowie vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen. Ein erstklassiges Zugerlebnis, welches Ihnen unvergessliche Augenblicke schenken wird.
Kapstadt
Kapstadt

Viktoriafälle
Viktoriafälle


Aus Ihrem rollenden Luxushotel bieten sich wechselnde Landschaftspanoramen, tagsüber bleibt viel Zeit für Ausflüge mit den an Bord mitgeführten Mini-Bussen. Diese werden stets in kleinen Gruppen durchgeführt und von den besten Reiseleitern begleitet.
Besonders intensiv erleben Sie so die berühmten und versteckten Natur- und Kulturschätze, Begegnungen mit der wechselvollen Geschichte der bereisten Länder und haben immer wieder Gelegenheit zu ausgedehnten Wildsafaris. Während Ihrer Reise, die von einem Deutsch sprechenden Reiseleiterteam sowie einem Bordarzt begleitet wird, übernachten Sie in den besten Lodges an besonders sehenswerten Orten – das große Gepäck bleibt dabei stets wohlbehütet an Bord.

Der Sonderzug

Der Sonderzug

Die Sonderzugreise Juwel der Wüste, entführt Sie auf eine einmalige Route von Kapstadt, dem schönsten Ende der Welt, zu den Naturwundern Namibias. Die Höhepunkte dieser Safari auf Schienen sind nicht nur der wildreiche Etosha-Nationalpark und die höchsten Dünen der Welt im Namib-Naukluft-Nationalpark, sondern auch der gewaltige Fish River Canyon, die legendäre Diamantenküste und Spuren deutscher Kolonialgeschichte in Windhoek und Swakopmund.

Afrcian Explorer - Erlben Sie Elefanten

Afrcian Explorer - Erlben Sie Giraffen in freier Natur

Afrcian Explorer - Canyons


Faszinierende Landschaft
Vier schönsten Länder Afrikas, vereint die Reise vom Indischen Ozean bis zu den Viktoriafällen. Ein absolut außergewöhnliches Zug-Erlebnis. Freuen Sie sich auf eine unvergleichliche Vielfalt an Reisezielen in Südafrika, Swasiland, Mosambik und Simbabwe: es erwarten Sie Highlights im südlichen Afrika wie der Krüger-Nationalpark und die Viktoriafälle, aber auch abseits der üblichen Routen gelegene Ziele wie Maputo, Bulawayo und der Matobo- Nationalpark in Simbabwe.

Afrcian Explorer - die Crew
Die Crew


Als rollendes Hotel verfügt der African Explorer über Schlafwagenabteile in zwei Abteilkategorien mit Doppel- oder Einzelbetten, einen klimatisierten Restaurantwagen mit einer wundervollen Küche und einem Barwagen, für entspannte Momente in einer einmaligen Atmosphäre.
Afrcian Explorer - der Clubwagon
Club-Wagon

Afrcian Explorer - quer durch den Süden Afrika
Sonderzug African Explorer

Afrcian Explorer - der Barwagon
Der Barwagen


Die Abendessen werden als 3-Gänge-Menüs in einer Sitzung gereicht. Im durchgehend geöffneten Barwagen können Sie bei einem frisch gezapften Bier oder einem südafrikanischen Rotwein entspannen, Bordvorträgen Ihrer Reiseleitung lauschen und sich Ihrer Bordlektüre widmen. Kaffee und Tee sind an Bord jederzeit kostenlos erhältlich.


Afrcian Explorer - der Spesiewagen
Der Speisewagen

African Explorer, eine sagenhafte Landschaft
African Explorer, eine sagenhafte Landschaft

An Bord ist legere Freizeitkleidung üblich, Abendkleidung benötigen Sie für Ihre Reise nicht. Ein Wäsche-Service wird während der gesamten Zugreise angeboten. Größere Gepäckstücke können unter den Betten sowie auf oberen Gepäckablagen verstaut werden. Da der Platz jedoch begrenzt ist, empfehlen wir die Mitnahme von weichen Reisetaschen an Stelle von Hartschalenkoffern. Zu Ihrer Sicherheit ist während der gesamten Reise ein Arzt an Bord.
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.

Unterbringung:

Kategorie Elefant
Die ca. 7 m² großen Abteile der Kategorie Elefant bieten Ihnen ein privates Bad mit Toilette, Dusche und Waschbecken. Sie können wählen zwischen zwei Einzelbetten oder einem Doppelbett. Die Abteile dieser Kategorie verfügen über einen schmalen, hohen Kleiderschrank mit Kleiderbügeln sowie einem Nachtschränkchen. Der African Explorer verfügt über insgesamt 5 Waggons mit je 5 Abteilen der Kategorie Elefant.
African Explorer: Kabine 'Elefant'

African Explorer: Kabine 'Elefant' - Skizze

Mit einem Doppelbett

African Explorer: Kabine 'Elefant' - mit 2 Einzelbetten
Mit zwei Einzelbetten

Zur Ausstattung aller Abteile gehören eine individuell regulierbare Klimaanlage, Steckdosen (220/230 V) mit Adapter, ein kleiner Safe, Handtücher, Fön, eine kleine Flasche Wasser je Zugreisetag und kleine Toilettenartikel. Die Betten werden täglich vom Personal gerichtet. Die Fenster in allen Schlafabteilen können geöffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo sind vorhanden). Größere Gepäckstücke können unter den Betten sowie auf den oberen Gepäckablagen verstaut werden.

Kategorie Leopard
Die Abteile der Kategorie Leopard sind ca. 10 m² groß und haben zwei untere Einzelbetten bzw. ein Doppelbett. Sie verfügen zusätzlich zur Abteil-Ausstattung der Kategorie Elefant über eine kleine Sitzecke und zeichnen sich aus durch ihre vorteilhafte Lage im Zug mit kürzerem Weg zum Restaurant. Es gibt insgesamt 5 Waggons mit jeweils 3 Abteil-Suiten.
African Explorer: Kabine 'Leopard' - Gesamte Kabine

African Explorer: Kabine 'Leopard' - Doppelbett

African Explorer: Kabine 'Leopard' - Skizze mit Doppelbett
Mit einem Doppelbett

African Explorer: Kabine 'Leopard' mit 2 Einzelbetten

African Explorer: Kabine 'Leopard' - Bad
Das Badezimmer

African Explorer: Kabine 'Leopard' - Skizze mit 2 Einzelbetten

African Explorer: Kabine 'Leopard' - Kabinenecke mit Schreibtisch
Mit zwei Einzelbetten

Zur Ausstattung aller Abteile gehören eine individuell regulierbare Klimaanlage, Steckdosen (220/230 V) mit Adapter, ein kleiner Safe, Handtücher, Fön, eine kleine Flasche Wasser je Zugreisetag und kleine Toilettenartikel. Die Betten werden täglich vom Personal gerichtet. Die Fenster in allen Schlafabteilen können geöffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo sind vorhanden). Größere Gepäckstücke können unter den Betten sowie auf den oberen Gepäckablagen verstaut werden.

Reiseroute (Beispiel): Im African Explorer von Kapstadt nach Namibia

1. Tag:
Abflug. Am Abend Abflug aus Deutschland.

2. Tag:
Ankunft in Kapstadt. Am Vormittag treffen Sie in Kapstadt ein, wo Sie von Ihrer Reiseleitung am Flughafen begrüßt und zu Ihrem Hotel begleitet werden. Flanieren Sie entlang der Victoria & Alfred Waterfront oder fahren Sie mit der Seilbahn auf den Tafelberg (auf Wunsch). Am Nachmittag lernen Sie bei einer Stadtrundfahrt Kapstadt kennen, bevor Sie am frühen Abend ein Ausflug auf den Signal Hill mit spektakulärem Blick auf die Stadt führt. Anschließend erwartet Sie ein Begrüßungsabendessen mit Vorstellung Ihrer Reiseleiter. (A)

3. Tag:
Abfahrt des African Explorer. Am Vormittag heißt es im Kapstädter Bahnhof: Einsteigen, bitte! Machen Sie es sich in Ihrem Abteil bequem und genießen Sie den Blick auf die vorüberziehende Landschaft. Nachdem Ihr Zug die Tunnel der Hexriver- Berge durchfahren hat, geht die Szenerie in die faszinierende Bergwelt der Großen Karoo über. Ihr Zug erreicht den viktorianischen Ort Matjiesfontein, wo Ihnen Zeit für die Besichtigung des geschichtsträchtigen Lord Milner-Hotels bleibt. Nach dem Abendessen im Bordrestaurant können Sie den Abend bei einem Glas südafrikanischen Rotweins oder einem Bier im Barwagen ausklingen lassen. (FMA)

4. Tag:
Von der Küste ins Hinterland. Ihr Sonderzug hat über Nacht die Küstenregion verlassen und befindet sich auf dem Weg in den Nordwesten Südafrikas. Machen Sie sich bei unterhaltsamen Bordvorträgen mit Ihrem Reiseziel vertraut oder genießen Sie die vorbeiziehenden Landschaftspanoramen. (FMA)

5. Tag:
Augrabies Falls-Nationalpark. In Upington steigen Sie aus Ihrem Zug aus und fahren per Bus zum Augrabies-Nationalpark. Das Naturreservat erstreckt sich entlang des Oranje-Flusses und ist bekannt für die 56 m hohen Augrabies-Wasserfälle. Im Park leben so faszinierende Tiere wie Klippspringer, Antilopen und Spitzmaulnashörner. Anschließend geht es zurück zu Ihrem Sonderzug. (FMA)

6. Tag:
Namibias einsamer Süden – Fish River Canyon. An der Station Holoog, eigentlich nur ein Haltepunkt inmitten der Einsamkeit, steigen Sie um in die bereitstehenden Busse und fahren durch unberührte Halbwüstenlandschaft zum Fish River Canyon. Wer möchte, kann eine Kurzwanderung am Canyon-Rand unternehmen und grandiose Ausblicke in die 500 m tiefe und 160 km lange Schlucht genießen. Anschließend bleibt vor Sonnenuntergang Zeit für einen Kurzausflug zum Köcherbaumwald. Es erwartet Sie eine Biltong-Probe, bei der Sie diverse Arten des beliebten Trockenfleisches probieren können. (FMA)

7. Tag:
Wüstenpferde und Geisterstädte. Ihr Zug erreicht die Bahnstation Aus, wo Sie mit etwas Glück die legendären Wüstenpferde sehen. Von dort aus fahren Sie mit dem Bus nach Kolmanskop, wo 1908 die ersten Diamanten in Namibia gefunden wurden. Dies brachte der kleinen Siedlung schnellen Aufstieg und Wohlstand, der jedoch nur wenige Jahrzehnte währte. Nachdem die letzten Bewohner ihre Häuser in den 50er Jahren verließen, sind vom einstigen Reichtum nur noch Ruinen geblieben. Die Schattenspiele der Gebäude im hellen Sand und die allgegenwärtige Stille machen einen Spaziergang durch die Geisterstadt zu einem eindrucksvollen Erlebnis! Anschließend fahren Sie bis in die Küstenstadt Lüderitz. Ein Ausflug über die Lüderitz-Halbinsel führt entlang der Großen Bucht bis zum Diaz Point mit dem Kreuz des portugiesischen Eroberers Bartholomäus Diaz und dem kleinen Leuchtturm. Anschließend fahren Sie zurück nach Aus, wo Ihr Sonderzug Sie erwartet. (FA)

8. Tag:
Vom Sperrgebiet in die Namib-Wüste. Morgens fährt der African Explorer in Mariental ein. Sie gehen mit kleinem Gepäck von Bord und fahren per Bus ca. vier Stunden zu Ihrer Lodge. Ihr großes Gepäck bleibt sicher behütet an Bord des Zuges. Die Busfahrt führt auf überwiegend ungeteerter Piste von Mariental über den Zarieshoogte-Pass in die Ebene des Namib-Naukluft-Nationalparks. In Ihrer Lodge angekommen, tauchen Sie zwei Tage lang in die Ruhe und Weite der urtümlichen Landschaft der ältesten Wüste der Welt ein, der Namib-Wüste (UNESCO-Weltnaturerbe). Auf Wunsch haben Sie bei einem Rundflug die Gelegenheit, diese einmalige Landschaft von oben zu bestaunen. Unvergesslich ist der nächtliche Sternenhimmel, der sich hier aufgrund der reinen, klaren Luft und ohne störende Lichtquellen in seiner ganzen Schönheit präsentiert. (FA)

9. Tag:
Die höchsten Dünen der Welt. Die frühen Morgenstunden sind die beste Zeit, die ziegelrot leuchtenden Riesendünen der Namib im Farbenspiel des Morgenlichts zu erleben. In offenen Fahrzeugen geht es auf ungeteerter Sandpiste die letzten Kilometer bis in das Vlei, eine von Dünen umgebene Lehmsenke, die sich nur in guten Regenjahren mit dem Wasser des Tsauchab-Flusses füllt. Der Aufstieg auf eine Düne wird mit weiten Ausblicken auf ein Meer aus aprikosenfarbenem Sand und einem einmaligen Blick auf das Vlei belohnt. Zum Sonnenuntergang können Sie heute eine Fahrt in offenen Fahrzeugen durch die Wüstenlandschaft genießen (Ausflugspaket). (FA)

10. Tag:
Von der Wüste zum Atlantik: Walvisbay und Swakopmund. In ca. fünfstündiger Fahrt auf ungeteerter Piste geht es per Bus durch den Namib-Naukluft-Nationalpark bis an die Atlantik-Küste. Der Park wurde 1979 eröffnet und ist mit rund 50.000 km² Namibias größter Naturpark. Unterwegs legen Sie Fotostopps an den bizarren Felsformationen des Gaub-Passes und des Kuiseb-Canyons ein. Vorbei am Vogelfederberg geht es bis zum Hafenstädtchen Walvisbay. Dort trifft die kalte Brandung des Atlantischen Ozeans unvermittelt auf die Wüste Namib. An den Ufern der Lagune lassen sich mit etwas Glück Schwärme von Flamingos und Pelikanen beobachten. Die Küstenstraße entlang fahren Sie weiter bis Swakopmund, das vielerorts an eine deutsche Kleinstadt erinnert. Gebäude aus der Wilhelminischen Zeit wie das Hohenzollernhaus, das Alte Amtsgericht und das Brauhaus machen die koloniale Vergangenheit noch allenthalben sichtbar. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Bummel über die Uferpromenade oder für ein Stück Schwarzwälderkirschtorte im Café Anton, bevor Sie abends wieder an Bord Ihres Sonderzuges erwartet werden. (FA)

11. Tag:
Das Matterhorn Namibias – Die Spitzkoppe. Früh am Morgen verlässt Ihr Zug Swakopmund und fährt gegen Osten zurück auf das Inlandsplateau. Vor Ihrem Fenster zieht die einsame Wunderwelt aus Sanddünen vorüber, zum Sonnenaufgang häufig noch in den mystisch erscheinenden Küstennebel getaucht. Die Strecke zwischen Swakopmund und Windhoek wurde 1902 fertiggestellt, es ist die älteste Bahntrasse des Landes. Bei Usakos hält Ihr Zug für einen Ausflug zur 1.700 m hohen Spitzkoppe (Ausflugspaket). Hier können Sie jahrhundertealte Felszeichnungen der San-Buschleute entdecken. Beim Besuch einer Schule gewinnen Sie Einblicke in den Alltag der hier lebenden Damara-Schüler (nur an Unterrichtstagen). Danach bringt Sie Ihr Bus zum Zug zurück, der hinter Usakos auf die Strecke in Richtung Otjiwarongo nach Norden abbiegt. Am Abend typisch afrikanisches Braai (Grillfest) an den Gleisen inmitten der Wildnis unter dem atemberaubenden Sternenhimmel der Südhalbkugel. (FMA)

12. Tag:
Etosha-Nationalpark. Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zum südwestlichen Eingang des Etosha-Nationalparks. Es wartet eine einmalige Ganztags-Safari auf Sie: Sie durchqueren den gesamten Park von Südwest nach Ost (ca. 130 km) und können Elefanten, Gnus, zahlreiche Vögel und andere Wildtiere besonders an den Wasserlöchern aus der Nähe beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie auch Löwen oder die seltenen Leoparden. Die Tierherden des Etosha-Parks sind fast ganzjährig auf die Wasserlöcher angewiesen, deshalb bietet der mehr als 22.000 km² große Park ideale Voraussetzungen für Tierbeobachtungen. Im Herzen des Parks liegt die riesige Etosha-Salzpfanne. Die weite, weiße Ebene mit ihren Luftspiegelungen und vorbeiziehenden Tierherden lässt Ihre Safari zu einem unvergesslichen Erlebnis werden! Nach diesem aufregenden Tag verlassen Sie den Park über das östlich gelegene Lindequist-Tor und fahren zur nahe gelegenen Lodge, wo Sie heute Nacht residieren. Abendessen im Restaurant Ihrer Lodge. (FA)

13. Tag:
Auf Safari. Der Vormittag steht für eine ausgedehnte Pirschfahrt in offenen Safari-Fahrzeugen zur Verfügung (Ausflugspaket). Anschließend fahren Sie nach Otjiwarongo, wo Ihr Sonderzug bereitsteht und das freundliche Bordpersonal Sie wieder begrüßt. (FA)

14. Tag:
Windhoek. Am frühen Morgen wird Ihre Reise mit etwas Glück zur Zug-Safari, denn die Bahnstrecke führt durch private Wildfarmen. Da Ihr Sonderzug in gemächlichem Tempo fährt und kaum anderer Zugverkehr auf der Strecke existiert, haben Sie gute Chancen auf einmalige Fotomotive. Am Vormittag rollt Ihr Zug schließlich in den Windhoeker Bahnhof ein, wo Sie sich vom Zugpersonal verabschieden. Bei einer Stadtrundfahrt in Windhoek sehen Sie die Christuskirche und den sogenannten Tintenpalast, heute Sitz des namibischen Parlaments. Mit knapp 300.000 Einwohnern ist das beschauliche Windhoek die größte Stadt des Landes. Windhoek fasziniert mit seiner Mischung aus afrikanischer und europäischer Lebensart. Hier begegnet man Herero-Frauen in ihrer viktorianischen Tracht und jungen Mädchen mit kunstvoll geflochtenen Frisuren ebenso wie Jugendlichen und Farmern aus der Provinz. Ein Ausflug führt Sie in die Township Katutura, wo Sie ein Selbsthilfe-Projekt für Frauen besuchen. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel an der Independence Avenue, der Flaniermeile der Stadt. Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsessen. (FMA)

15. Tag:
Rückflug von Afrika. Vormittags bleibt Ihnen Zeit für eigene Stadterkundungen oder einen Einkaufsbummel. Am Mittag heißt es Abschied nehmen von Ihrer Reiseleitung, bevor Sie über Johannesburg zurückfliegen. (F)
Tag: Ankunft. Am Vormittag treffen Sie in Deutschland ein.


Der African Explorer
Der African Explorer

Die Ausblicke - vorbei an wilden Tieren
Die Ausblicke