Reisebewertung: Weltberühmte Drosselgasse - vom 07.05.2010 bis 09.05.2010 - Müller-Touristik vom 10.05.2010

Alle Bewertungen

Einstellungsdatum: 10.05.2010
Name: F. S.
Reisedatum: 20.05.2007
Bewertungen: 2 (Wie bewerten Sie Ihren Zug ?)
2 (Wie beurteilen Sie Ihre Hotelunterbringung)
1 (Gesamtorganisation der Reise)
1 (Preis-Leistungsverhältnis)
2 (die Abwicklung im Hause bahnurlaub.de)
1 (die Reiseunterlagen)
Bewertung Am Freitag gegen 17.00 Uhr ging die Reise mit 9 Mädels die sehr aufgeregt waren endlich los. Die Züge hatten keine Verspätung. Somit waren wir pünktlich um 19.45 in Rüdesheim. Vor dem Bahnhofsgelände kam uns zuerst einmal eine Rentnerbusgesellschaft entgegen. Im Hotel wurden wir sehr freundlich empfangen. Man hatte mit dem Essen auf uns gewartet und auch die Reiseleiterin Frau Schmidt war zum Abendessen anwesen. Sie hat uns begrüsst und über Rüdesheim erzählt. Nach dem Essen mussten wir natürlich gleich die Drosselgass besuchen. Beim Lindenwirt haben wir dann den Rentnern bei Live-Musik und Rüdesheimer Kaffee erst einmal eingeheizt. Dann haben wir eine Kneipentour gemacht und sind zum Schluss in der Nachteule bis morgens um 3.00 Uhr hängen geblieben.

Am nächsten Morgen nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigem Frühstück hatten wir auch schon gegen 11.00 Uhr unsere Weinprobe bei Störzels. Der junge Winzer Sebastian war sehr nett. Wir durften guten Riesling geniessen und auch vom Schnaps probieren. Gegen 13.45 Uhr sind wir aufs Schiff. Auf dem Rückweg sind wir in Assmannshausen ausgestiegen und mit einer ziemlich veralteten Zweiersesselbahn auf das Niederwalddenkmal gefahren. Die Aussicht von hier war super. Auf dem Rundweg führt nach ca. 4 km wieder eine Sesselbahn nach Rüdesheim. Dort konnten wir noch die Abendsonne bei einem Weissherbstschorle in der Drosselgasse geniessen. Nach unserem 3-Gänge-Menü im Hotel Traube-Aumüller sind wir an diesem Abend gleich in der Nachteule gelandet. Da war dann leider eine Brautausstandgruppe (ca. 20 Mädels) und wir mit 9 Mädels, also ganz schön Mädelsüberschuss. Dies hat sich gegen später jedoch ausgeglichen als sich eine Motorradfahrergruppe von 24 Männern aus Berlin zu uns gesellt hat. Der Abend endete für die meisten gegen 3.00 Uhr. Wir hatten sehr viel Spaß und auch der DJ war toll. Er ging auf unsere Wünsche mal mehr und mal weniger ein.

Nach wiederum einer sehr kurzen Nacht haben wir das Frühstück im Hotel eingenommen. Da es an diesem morgen geregnet hatte, durften wir auch lange beim Frühstück verweilen. Wir hatten vier Zimmer. Davon konnten wir ein Zimmer behalten, da unser Zug erst um 14.00 Uhr gefahren ist. Nach ca. 3 stündiger Fahrt waren wir ziemlich froh als wir endlich wieder zuhause waren.

Wir hatten sehr viel Spaß und werden über Bahnurlaub.de unseren nächsten Ausflug auf jeden Fall wieder buchen.