"Friederisiko" in Potsdam

Katalog-Titel:
Kulturreise nach Potsdam mit Übernachtung im Hotel Steigenberger
Hotline: 0800 / 70 70 787
Angebot 60-220720
Reisedatum:
vom 11.07.2012 bis 15.07.2012
Regionen der Reise:
Brandenburg

Reisebeschreibung:

Kulturreise nach Potsdam mit bundesweiter DB-Anreisemöglichkeit


Friedrich forever: 2012 steht Potsdam ganz im Zeichen Friedrichs des Großen! Zu seinem 300. Geburtstag beleuchtet die Ausstellung "Friederisiko" im frisch restaurierten Neuen Palais das Leben des legendären Preußenkönigs. Folgen Sie seinen Spuren durch Potsdam, Berlin und Rheinsberg. Spazieren Sie durch den Park Sanssouci - und freuen Sie sich, je nach Reisetermin, auf die stimmungsvolle Schlössernacht oder die Höfischen Festspiele Potsdam.

     
Reiseverlauf
 
1. Tag: Willkommen in Preußen
Im Lauf des Tages individuelle Anreise nach Berlin. Um 14.00 Uhr treffen wir uns am Hauptbahnhof und besuchen die restaurierten Gemächer Friedrichs im Schloss Charlottenburg. Danach folgen wir dem Weg des Königs von Berlin nach Potsdam, direkt vor die Tore von Park Sanssouci. Vier Übernachtungen.

2. Tag: Friedrich - ein Risiko?
Friedrich der Große und Sanssouci sind untrennbar miteinander verbunden. Hier verbrachte er einen Großteil seines Lebens, hier liegt er begraben. Was hat es mit den Kartoffeln auf seinem Grab auf sich? Nach dem Besuch seiner Gemächer in Sanssouci spazieren wir an der Historischen Mühle und dem Chinesischen Pavillon vorbei zum Neuen Palais, dessen Räume zum Teil erstmals zu besuchen sind. Die große Geburtstagsausstellung „Friederisiko“ beleuchtet das Leben und den Charakter des Preußenkönigs. Ist das Leitmotiv „Risiko“ gerechtfertigt? Diskutieren Sie mit!
 
3. Tag: Friedrich ganz privat
Unser Ausflug nach Rheinsberg entführt uns ins Privatleben Friedrichs, wo er während seiner Kronprinzenzeit, wie er sagt, seine glücklichsten Jahre verbrachte. Hier entstanden seine ersten Kompositionen und seine politische Schrift „Antimachiavell“. Beim Spaziergang durch die Gemächer hören wir, wie sein Verhältnis zu seiner Familie, Voltaire und Leutnant Katte war – und ergründen die Persönlichkeit über Querflöte und Tabakdose hinaus. Auf unserer Fahrt durch die Mark Brandenburg nach Neuruppin tauchen auch Tucholsky, Fontane und Schinkel auf, um uns ein Stück zu begleiten.
 
4. Tag: Ein Tag für Potsdam
Wir bummeln kreuz und quer durch das alte Zentrum von Potsdam, das nicht unerheblich von Friedrich dem Großen mitgestaltet worden ist: über die Brandenburger Straße zum Holländischen Viertel, am wieder neu angelegten Stadtkanal entlang zur Nikolaikirche und zum Rathaus. Wie geht es voran mit dem Wiederaufbau des Stadtschlosses? Und beim Flanieren durch den Neuen Garten und zur Glienicker Brücke sehen wir, welche Akzente Friedrichs Nachfolger in der Schlösserarchitektur Preußens gesetzt haben.
 
5. Tag: Auf dem Forum Fridericianum
Athen und Rom standen Pate für Friedrichs Planungen für die Hauptstadt Berlin: die Kirchtürme am Gendarmenmarkt, die katholische Hedwigskirche, die Staatsoper, die Alte Bibliothek und die spätere Humboldt-Universität erinnern bis heute an Friedrichs Idee eines „Friedrichsforums“. Auf seinen Spuren spazieren wir auch vom Gendarmenmarkt zur Schlossbrücke, bevor wir an die Heimkehr denken müssen. Ab ca. 14 Uhr individuelle Rückreise.
 
 
„Friederisiko“ im Neuen Palais
Zum 300. Geburtstag Friedrichs des Großen beleuchtet die große Jubiläumsschau vom 28.4. bis 28.10.2012 die unterschiedlichen Facetten des Preußenkönigs in Leben und Wirken. Begleitet wird diese zentrale Ausstellung von zahlreichen weiteren Themenausstellungen in Potsdam und Berlin, die wir an den entsprechenden Terminen in unser Programm integrieren werden.
 
Das „Carrousel de Sanssouci“
Am Termin 18.7. besuchen wir das „Carrousel de Sanssouci“ der Höfischen Festspiele Potsdam. Vor der Kulisse des Neuen Palais wird dabei ein Reitspektakel nach dem Vorbild des großen „Carrousel de Berlin“ aufgeführt, das Friedrich 1750 für seine Schwester Wilhelmine inszenieren ließ.
 
Die Potsdamer Schlössernacht
Am 18.8. steht der Park Sanssouci ganz im Zeichen der Potsdamer Schlössernacht: Vor der festlich beleuchteten Kulisse der Schlossgebäude herrscht ein buntes Treiben von Gauklern und Musikern, Theater, Literatur und Tanz. Ihren Höhepunkt findet die Schlössernacht in einem gigantischen Feuerwerk.

Leistungen:
  • Transfers/Ausflüge in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 4 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Hotel Steigenberger
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Ein Abendessen im Hotel am 1. Tag
  • Termin 18.7.: Karte Carrousel (83 €)
  • Termin 15.8.: Karte Schlössernacht (42 €)
  • Speziell qualifizierte Reiseleiter
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Trinkgelder im Hotel, Reiserücktritts/abbruchversicherung (ca. 25 €), Reiseliteratur (ca. 15 €)
Hotel Steigenberger****
Direkt vor den Toren von Park Sanssouci und in der Altstadt Potsdams liegt das von einer freundlichen Atmosphäre geprägte Hotel. Die geräumigen Zimmer verfügen über TV, Minibar und Deckenventilator. Ein großer Wellnessbereich steht für entspannte Momente zur Verfügung. Genießen Sie die feinen Produkte der Hausbäckerei auf der Sommerterrasse.
 
Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der Option halbes Doppelzimmer die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen. 
 
Mindestteilnehmerzahl: 12, Höchstteilnehmerzahl: 25
 
Bei Buchung der DB-Anreise ist die Platzreservierung für Hin- und Rückfahrt inklusive


Reisepreis pro Person:
Preis Anz. Pers.
im Doppelzimmer 685
Einzelzimmerzuschlag 120
DB-Anreise 2. Klasse bis 400 km 76
DB-Anreise 2. Klasse ab 401 km 126
DB-Anreise 1. Klasse bis 400 km 116
DB-Anreise 1. Klasse ab 401 km 196
Bahncarderm. in allen Stufen/Klasse auf BC25/BC50 -20